Sommerpause

Sommerpause

30. Juni bis 12. August

Wir wünschen schöne Sommertage und freuen uns, euch ab dem 13. August wieder in der Halle begrüssen zu dürfen.

More...
Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...
Open-Air Basketball

Open-Air Basketball

Sommerferien 2018

Während den Sommerferien (30. Juni bis 12. Aug.), jeweils Dienstags, ab 18:30 Uhr, auf der Grendelmatte in Riehen.

More...
Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...

Latest News

Coaches Gesucht

Für unsere Damen- und Jugend-Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung motivierte Coaches, welche 1-2 Mal pro Woche die Trainings leiten und ihre Teams an den Spielen coachen.

Interessierte Personen wenden sich für weitere Infos bitte an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | M. +41 (0)79 504 04 19

Damen 2.Liga: BC Münchenstein - CVJM Riehen 59:54 (32:29)

Wer hat am Ende den längeren Atem?

Barbara De Carli: Ein rundum spannendes Spiel. Die Stärke der gross gewachsenen Münchensteiner Damen war den Gästen bewusst. Ein konzentriertes Einlaufen und starke Präsenz von Anfang an war gefragt. Leider gelang den Riehener Damen kein sonderlich guten Start. Zu langsam in der Defence und zu Ideenlos im Abschluss. Zwar konnte der Spielaufbau zunehmend verbessert werden, doch die Zonen Defence war nicht bissig genug gegen die extrem wurfstarken Gegner.

BC Münchenstein vermochte ihr Punktstand kontinuierlich zu erhöhen wobei Riehen stetig hinterher hinkte. Was am Ende des ersten Viertels einen Rückstand von 10 Punkten bedeutete. Doch Riehen hat bereits vor Ende des ersten Viertels gut zurück ins Spiel gefunden.

Die Umstellung auf eine Frau-Frau-Verteidigung erschwerte den Münchensteiner Angriff um einiges, auch die zunehmend bessere Rebound Arbeit, auf Riehener Seite lancierte die Aufholjagd. Fastbreaks konnten ausgelöst werden und wurden mit erfolgreichen Abschlüssen belohnt. Die Defence Arbeit wurde intensiviert und Riehen kämpfte um jeden Ball. So konnte man mit guten Voraussetzungen und einem kleinen Rückstand von 3 Punkten in die 2. Halbzeit starten.

Wobei zu erwähnen ist, dass das zweite Viertel mit 9 zu 16 an Riehen ging. Es war wirklich eine grandiose Aufholjagd, die zwar viel Kraft kostete, aber auch eine vereinte Motivation auslöste weiter zu kämpfen und das erlangte Selbstvertrauen weiter umzusetzen.

Auch die gegnerische Seite schlief nicht und reagierte auf die zunehmende Stärke der Riehener Frauen. Sie schalteten in ihrer bereits guten Defence einen weiteren Gang hoch. Was zu Folge hatte, dass ab und an geahndete Fouls der Mannschaft aus Riehen die Möglichkeit bot ihre Punkte an der Freiwurf Linie zu sammeln.

Das dritte Viertel verlief mit 13:13 unentschieden und so war die Ausgangslage zum letzten Viertel unverändert wie zur Halbzeit.

Weiter kämpften und versuchten die Riehenerinnen alles. Es konnte sogar für ein kurze Zeit die Führung übernommen werden. Es war ein spannendes und tolles Spiel, mit grossartiger Defence und Rebound Arbeit und einer hervorragenden Topscorerin (26 Punkte). Leider konnte die Führung trotz aller Versuche nicht gehalten werden. Es begannen sich Fehlwürfe mit erfolglosen Rebounds einzuschleichen zusammen mit den geahndeten Fouls schafften es die Gastgeber die Führung wieder zurück zu gewinnen. Am Ende reichte der Atem der Cevi Damen nicht ganz aus das Spiel nochmals zu wenden. Es endete mit einer 5 Punkte Niederlage, jedoch mit viel Selbstvertrauen und Zuversicht auf das nächst Spiel am Samstag 4.11.17 um 13h in der Niederholzhalle.

CVJM Riehen: Wischgoll Anke, Spitteler Daniela, Kilchherr Sabina (4), Gattlen Anne (2), Rasenberger Miriam (8), Schneider Marion, Jungblut Brigitte (1), de Carli Barbara (1), Wachsmuth Sophie (6), Waldmeier Anja (6), Grether Nicola (26).- Coach: Gerschwiler Sarah

Viertel Resultate: (23:13) (9:16) (13:13) (14:12)

BVN Cup Herren: CVJM Riehen (4L) – Jura Basket (3L) 34:57 (18:22)

In der Meisterschaft konnte Riehens Herren 2 bisher zwar zeitweise Überzeugen, zu einem Sieg reichte dies aber leider noch nicht. Da kam das Cupspiel gegen das eine Liga höher klassierte Jura Basket 2 gerade recht. Man wollte Spielfreude und Einsatz zeigen, Laufwege üben und erhobenen Hauptes aus der Halle gehen. Dies gelang!

Thomas Oppliger: Im letzten Jahr lautete das Ziel im Cup gegen Jura Basket 1 (2.Liga) «Wir mehr als 20, sie weniger als 100», in diesem Jahr wollte man gegen die zweite Mannschaft desselben Vereines mutig mitspielen und Erfahrung sammeln. Eine konzentrierte Leistung und gelungene Spielzüge wollte Coach Mena sehen. Und vielleicht kann man den «Grossen» ja doch etwas ärgern..

Splash! Raphi eröffnete das Score mit einem Dreier und Riehen ging in Führung. Und es sollte einige Minuten dauern, bis Jura Basket diese standesgemäss wieder zurück erobern sollte. Dies war der starken, engagierten und konzentrierten Defensivleistung der Basler zu verdanken. Die Zone griff und liess die Favoriten nicht frei aufspielen. Vorne hatte man etwas Pech im Abschluss, aber der Ball lief rund. 5:13

Das beste Viertel des CVJM Riehen 2 in dieser Saison! In der Defense weiterhin unnachgiebig, kämpferisch bei den Rebounds (defensiv und offensiv) und frech im Angriff. Da lief einiges gut zusammen, jeder gab alles und jeder kam zu seinen Möglichkeiten, zum guten Spiel beizutragen. Die tolle Leistung übertrug sich auf die Stimmung in der Halle und plötzlich lag man nur noch einen Punkt zurück. Die Jurassier wirkten sichtlich überrascht und der Klassenunterschied war kaum mehr sichtbar. 18:22

Man könnte wieder über riehens altbekannte 3. Viertel schreiben. Man kommt der Realität aber vermutlich näher, wenn man davon berichtet, wie die Drittligisten gezwungen waren, ihre körperlichen Vorteile auszuspielen und gegen den Aussenseiter ihre ganzen Stärken abrufen mussten. Und das kann als Kompliment für die Leistung der Riehener gewertet werden. Nachdem man anfangs 3. Viertel mit etwa zehn Gegenpunkten in Folge etwas überrannt wurde, fing man sich ab Mitte des Viertels wieder. Und der Buzzerbeater kam leider 0.5 Sekunden zu spät.. 25:43

Im letzten Viertel ging es (wie vor dem Spiel) nicht mehr ums Resultat, es ging um die Spielfreude. Und die ist da! Beissen in der Defense, kluge Lauf- und Passwege suchen und immer wieder den Korb attackieren. Mena setzte immer wieder mit Wechseln oder Inputs in den Timeouts Zeichen und die Spieler nahmen sie auf. So machts Spass. Und wenn Riehen in der 4.Liga so spielt, ist der erste Saisonsieg nicht mehr weit weg.

CVJM Riehen: Ron (2), Raphi (3), Fabian (7), Rapha (2), Yannick (2), Marvin (7), Beni (4), Dani S. (2), Thomi (2), Dani K. (3). – Coach: Mena

Herren 4. Liga: CVJM Riehen – BC Pratteln 43:68 (20:31)

Mit dem Nachteil, ohne Coach antreten zu müssen, aber dem Vorteil, dass Raphi sein Comeback und Tobi sein Debut feiern konnten, beging Riehen seine Heimspielpremiere in dieser Saison gegen Pratteln 2. Rapha übernahm den administrativen Part, Raphi mehrheitlich das spielerische Coaching und Youngster Fabian sprang beim Einlaufen in die Bresche – das ist funktionierendes Teamplay! Leider schlug sich das (noch) nicht aufs Resultat nieder

Thomas Oppliger: BC Pratteln würde ein unangenehmer Gegner sein, das war klar. Die Mischung aus physisch sehr präsenten, wurfstarken und routinierten Spielern macht die Mannschaft vielseitig. Raphi übernahm die Rolle als Spielertrainer aber engagiert und verlangte eine konzentrierte Zonendefense, schnelle Pässe und Fastbreaks – so könnte Riehen bestehen.

Im ersten Viertel ging zu wenig, Punkt. Der Ball lief zu langsam, offene Würfe wurden dem Gegner zugestanden und Korbleger gingen daneben. Und trotzdem war da das Gefühl, dass mehr drin läge. Dazu müsste aber der Korb aggressiver attackiert werden und schnellere Pässe den Gegner zum Laufen zwingen. Das nahm man sich fürs zweite Viertel vor; im ersten blieben bloss 4 (sic!) Punkte auf dem Scoreboard. 4:13

Im zweiten Durchgang sah riehens Spiel deutlich besser aus. Man suchte vermehrt den Abschluss in Korbnähe, und riss so Löcher in prattelns Defense, die trotz Turm in der Mitte nicht unüberwindbar schien. So war Riehen gefühlt zurück im Spiel und der Schreiberling erlebte eine persönliche Überraschung, als plötzlich alles in den Korb fiel, was er los liess. Kurios dann der Abschluss des Viertels, als es zu einem Missverständnis zwischen den Routiniers und Namensvettern kam; Rapha feuerte nach Raphis Einwurf mit 17 übrigen Sekunden von der Mittellinie, Pratteln traf im Gegenstoss und so betrug der Abstand zur Halbzeit 11 statt 9 oder 7 Punkte. Schade. 20:31

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde die Gangart ruppiger und das Spiel hitzig. Da und dort ein Ellbogen, der physisch starke Center der Baselbieter fühlte sich unfair angegangen und unschöne Worte fielen. Es hätte technische Fouls geben können, gab es aber nicht. Riehen schien durch die Techtelmechtel aus dem Konzept zu fallen und es lief wieder eher weniger zusammen. 29:46

Raphi schlug vor, mit Mann-Mann Defense noch den Turnaround zu versuchen. Fehlenden Einsatz konnte man den Stadtbaslern nicht vorwerfen, aber das Ding war gegessen. Es bleibt die Erkenntnis, dass in diesem riehener Team Potential steckt, das sich vor allem dann entfaltet, wenn man den Ball laufen lässt und einfache, aber kluge Laufwege sucht. Dies einzuüben wird die Aufgabe in den Trainings sein und wenn es gelingt, werden auch die Resultate dem tollen Teamgeist entsprechen. Schlussresultat: 43:68

CVJM Riehen: Ron (1), Raphi (3), Fabian (4), Rapha (6), Yannick (2), Marvin (3), Beni (5), Luki R. (2), Thomi (15), Tobi (2). – Coaches: Raphi/ Rapha

Herren U20: TV Muttenz - CVJM Riehen 41:47 (21:25)

Wieder ein knapper Sieg

cn: Dies war das zweite Spiel der Saison und wir konnten knapp als Sieger vom Platz gehen. Wir begannen im ersten Viertel mit unserer klassischen Aufstellung (4 Flügel 1 Center mit indirekten Blöcken). In diesem Viertel konnten wir, trotz eher niedriger Trefferquote, die meisten Punkte holen und hatten keine 4 Mannschaftsfouls. Unser System funktionierte, doch die meisten Punkte wurden durch schnelle Ballwechsel erreicht. (12:17)

Das zweite Viertel war sehr ausgeglichen, beide Teams hatten Schwierigkeiten Punkte zu erzielen. Mehrmals konnten wir unter dem gegnerischen Korb erfolgreich unser Einwurf System anwenden. Wir spielten schnell mit wenigen Pässen. Dies konnten wir uns erlauben, da wir einen vollen Kader hatten, und durch schnelle Auswechslungen eine Überanstrengung verhindern konnten. Mit einer knappen Führung gingen wir in die Garderobe und besprachen die weitere Taktik. (21:25)

Von da an spielten wir mit teils mit einer Zonen-Verteidigung(2-1-2), was gut funktionierte. Unser Angriffssystem wechselten wir kurz, (in einem Time-out) doch als dies nicht aufging, verzichteten wir auf dieses alternative System. Unser Coach wies uns aber auf weitere Spielzüge im klassischen System hin. Wir spielten weiterhin motiviert, machten aber auch mehr Fouls, was zu vielen gegnerischen Freiwürfen führte. Da diese jedoch mehrheitlich nicht zu Punkten führten, konnten wir weiterhin mit einer Führung in die Pause (29:34).

Im letzten Viertel wurde die Stimmung sehr angespannt, denn jeder Punkt war jetzt noch wichtiger für den Ausgang des Spiels.. Wir spielten oft zu überhastet und verspielten so auch manche Punkte. Schlussendlich konnten wir das Spiel knapp mit 47:41 für uns entscheiden und unseren zweiten Sieg feiern. Danach bedankten wir uns bei allen Gegnern für das faire Spiel.

CVJM Riehen: Francesco Castagnaro (1), Diego Sidler (12), Noah Scharf, Daniel Saez (14), Josua Bartha (2), Fabian Pijepers (5), Joel Weissenberger (5), Valentin Achermann (6), Gierom Zanetti, Aden Altay (2), Elia Heins, Corsin Nett
Coach: Pascale Walther

Damen 2.Liga: CVJM Riehen - BC Arlesheim 3 46:50 (23:24)

Die Entscheidung fiel erst in der Verlängerung

Sabina Kilchherr: Dieses Duell gab es schon öfters, Riehen gegen Arlesheim, doch in diesem Jahr wurden die Teams neu gemischt. Riehen kennt seine Stärken und bekommt eine klare Ansage vom Coach, ein schnelles Spiel zu forcieren, um den Gegner müde zu machen. Mit einer Frau-Frau Verteidigung startet Riehen in das Spiel. Was verhalten beginnt, steigert sich in ein tolles Pass-Kombinationsspiel mit schön herausgespielten Punkten. Riehen holte viele Rebounds, findet eine gute Mischung zwischen schnellen Angriffen und geduldigem Passspiel und kann so Punkt um Punkt gewinnen. Der BC Arlesheim, ein eingespieltes Team, mit einer grossgewachsenen Centerspielerin macht zwar sein Spiel, kann aber nie entscheidend davon ziehen. Da Riehen im zweiten Viertel an seine Leistung anknüpfen kann und als Team weiterhin immer wieder sehenswerte Punkte erzielt, wird dieses Viertel mit 13:8 gewonnen und in der Pause ist der Punktestand ausgeglichen (23:24).

Nach der Halbzeitpause beginnt ein Kampf Punkt um Punkt. Beide Teams spielen konzentriert weiter, schenken sich nichts und viele Fouls werden begangen. Riehen zeigt nun, dass schnelle Gegenangriffe eine Stärke dieses Teams sind. In der Verteidigung wird weiter hart gekämpft, denn Arlesheim macht keine Geschenke und immer wieder finden sie Lücken zum Korb und können Punkten.

Wenige Minuten vor Spielende geht Riehen aber in Führung und ist bemüht den Vorsprung zu verwalten, doch Arlesheim setzt nach und Riehen kann den Ball nicht halten und der kleine Vorsprung schmilzt, zum Schlusspfiff steht es 44:44. Fünf Minuten Verlängerung soll die Entscheidung bringen. Bei Riehen schwinden nicht nur die Kräfte, sondern man traut sich nicht mehr konsequent zum Korb zu ziehen. Arlesheim verwertet seine Chancen und spielt dann routiniert die Zeit herunter. 2:6 endet die Verlängerung und Arlesheim kann den Sieg feiern. Endresultat 46:50
Riehen ist stolz auf die Leistung und nimmt diese Erfahrung mit in das nächste Spiel. Klar ein bisschen tut es weh, hatte man doch den Sieg gegen Arlesheim so nah vor Augen!

CVJM Riehen: Ariane, Daniele S., Sabina, Jill, Anne, Sophie, Brigitte, Babsi, Lorine, Anja. - Coach: Marion