Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...
Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...
Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Thalia

Eine Liebeserklärung an den schönsten Sport der Welt.

More...
Buchtipp: Spiel- und Übungsformen im Basketball

Buchtipp: Spiel- und Übungsformen im Basketball

Basketball wird ein Erfolgserlebnis, wenn viele Körbe fallen! Deshalb konzentriert sich dieses Buch vor allem auf die Angriffselemente des Spiels.…

More...

Latest News

Damen 2.Liga: BC Pratteln – CVJM Riehen 45:69 (24:36)

Ein erfolgreicher Start in die Rückrunde. Beim Auswärtsspiel gegen den BC Pratteln zeigt Riehen Kampfgeist.

Manuela Stalder: Gleich zu Beginn konnte der CVJM Riehen durch zwei versenkte Freiwürfe punkten. Auch im weiteren Verlauf des ersten Viertels konnten die Riehenerinnen durch schnelle und präzise Pässe Körbe erzielen. Mit der Frau-Frau Defense zeigte Riehen Präsenz und setzte den Gegner unter Druck.

Im 2. Viertel konnte der Vorsprung ausgebaut werden. Dies lag vor allem an den vielen Rebounds, welche die Riehenerinnen für sich entscheiden konnten. Ausserdem zeichnete sich das Team durch eine bissige Defense aus. So konnten viele Steals ergattert werden. Dadurch bot sich die Chance zum Fastbreak, welche sich der CVJM Riehen nicht entgehen liess. So konnte der CVJM Riehen mit einem Vorsprung von 12 Punkten in die Halbzeitpause gehen.

Auf diesem Vorsprung wollten sich die Riehenerinnen jedoch nicht ausruhen. So starteten Sie mit einer weiterhin konzentrierten Defense in die 2. Halbzeit. Der Wechsel zur Zonen Defense brachte mehr Ruhe ins Spiel. So konnte der Angriff gezielt gestartet werden. Die schnelle Auslösung des Angriffs war das Ziel im 3. Viertel, welches oft auch durchgeführt werden konnte.

Im 4. Viertel zeigte keine der Mannschaften Anzeichen von Müdigkeit. So wurde weiterhin um jeden Ball gekämpft. Der BC Pratteln punktete oft, indem er sich entlang der Baseline vorbeistahl. Durch den Wechsel zur Frau-Frau Defense konnten die Riehnerinnen da jedoch schnell einschreiten.
So konnte der CVJM Riehen die Partie mit einer Differenz von 24 Punkten für sich entscheiden.

CVJM Riehen: Daniela Spitteler, Sabina Kilchherr, Sarah Wirz, Anne Gattlen, Manuela Stalder, Marion Schneider, Daniela Hof, Sonja Heidekrüger, Anja Waldmeier, Blijke Kroezen. - Coach: Sarah Wirz

Herren 4. Liga: Liestal Basket 44 – CVJM Riehen 57:58 (29:20)

Dezimierte Riehener schiessen sich mit «Buzzer Beater»
zum Sieg!


Was für ein Knaller! Nach einer intensiven, umkämpften und unterhaltsamen Partie demonstriert Ron, dass endlich gut wird, was lange währt.

Thomas Oppliger: In arg dezimierter Formation reisten die Riehener nach Liestal und mussten praktisch die gesamte Starting Five ersetzen. Dies hatte zur Folge, dass Mägge zu einem überraschenden Comeback kam und die Anforderung an die restlichen 7 Spieler klar war: «Nun müsst ihr Verantwortung übernehmen!»

Dies gelang zu Beginn des Spiels vor allem in der Defense. Man war bereit, packte zu, blockte aus und kommunizierte, als würde jedes Spiel mit dieser Aufstellung begonnen. Auch offensiv lief der Ball mehrheitlich gut und es war hauptsächlich der schwachen Trefferquote geschuldet, dass Liestal das erste Viertel mit 16 zu 9 gewinnen konnte.

So starteten die Stadtbasler selbstbewusst ins zweite Viertel und – siehe da! – plötzlich lag man nur noch mit einem Zähler hinten. Das Spiel war heiss umkämpft, aber jederzeit fair – man schenkte sich schlicht und einfach nichts. Nachdem die Herren aus der Hauptstadt (Stadt? Städtlein?) zwischenzeitlich doch wieder etwas davonziehen konnten, ging auch das zweite Viertel nach Baselland und zur Halbzeit stand es 29:20.

Coach Mena hatte vor dem Spiel in Anbetracht des geschrumpften Kaders noch gemeint, man solle ohne Blick aufs Scoreboard Spass haben. Doch für einmal schienen die Spieler zu rebellieren (sonst gehorchen sie wie die Lämmlein). Es war eine Freude, zu sehen, wie jeder vom Spielmacher zum Center, vom Youngster zum Routinier in der Offensive und in der Defensive Verantwortung übernahm und für die Mannschaft kämpfte! Egal, ob man immer noch mit 7 oder 9 Punkten zurücklag: man spielte einfach konzentriert weiter. Das wurde belohnt und man kam auf 5 Zähler ran: 41:36

Natürlich half es, dass Berni 10 seiner 15 Zähler im letzten Durchgang erzielte und natürlich ist Basketball ein Mannschaftssport. Aber dieses Kapitel gehört Ron Huari! Nach so einem schönen und intensiven Spiel, in dem Liestal vom ersten Korb an in Front lag, kam der Ball tatsächlich beim Stand von 57:55 und 3 verbleibenden Sekunden in die Hände des jungen Südamerikaners. Ron dribbelt, schaut, sucht Mägge, findet den offenen Wurf, nimmt ihn, schaut ihm nach und: trifft!! Schluss, aus, danke Ron, danke Jungs (und Mena) – das war ein geiler Abend.

CVJM Riehen: Luki R. (2), Beni (5), Mägge, Thomi (11), Berni (15) , Ron (10), Yannick (9), Sammy (6). – Coach: Mena

Junioren U14: BC Allschwil Algon 2 – CVJM Riehen 24:61 (14:19)

Ein grosses Feld für ein grosses Spiel.
Aus einem überzeugenden Auftritt der Junioren U14 des CVJM Riehen resultierte der zweite Sieg im dritten Spiel der Rückrunde.

cl: An diesem Sonntagmorgen schien die Sonne schon bei der Besammlung auf dem roten Platz zu Allschwil. Als die Spieler dann die Halle betraten schien sie immer noch und erleuchtete das grosse Feld, das sich quer über die 3 Hallen der Dreifachturnhalle erstreckte. Ein Rahmen, der einem NLA Spiel würdig gewesen wäre.

Die Mannschaft aus Riehen schien sich in dieser Umgebung wohl zu fühlen und legte ein starkes erstes Viertel hin und ging mit 12 zu 4 in Führung. Im zweiten Durchgang liess die Treffsicherheit dann etwas nach, was zusammen mit einigen Nachlässigkeiten in der Verteidigung, dazu führte, dass der BC Allschwil Boden gut machen konnte und man mit nur fünf Punkte Vorsprung in die Pause ging.

In dieser besann sich das Team aus Riehen bei der Besprechung nochmals auf die eigenen Stärken: ein organisiertes Offensivspiel, das bei Möglichkeit in ein schnelles Umschaltspiel verwandelt werden kann. Dazu Präsenz unter dem eigenen Korb und Entschlossenheit beim Kampf um die Rebounds.

Die Spieler des CVJM bewiesen dann im 3. Viertel immer wieder viel Übersicht und kamen zu vielen Fast Break-Punkten die durch konsequentes Rebounden oder Ballgewinne beim Aufbau des Gegners möglich wurden. Mit dem Teilskore von 15 zu 2 vermochte man sich endgültig abzusetzen und die Grundlage für den Erfolg in diesem Spiel zu legen. Dieser Erfolg fusste auf einer geschlossenen Teamleistung, die insofern erstaunlich ist, dass die Mannschaft aus Riehen immer wieder blockweise wechselte, ohne dabei Qualität einzubüssen.  Im letzten Viertel drückten die Riehener dann dem Spiel unwiderruflich ihren Stempel auf indem sie es mit 19 Punkten Differenz für sich entschieden.

In einer starken Mannschaftsleistung stachen in der Offensive Laurent Minder, Lilian Gorgerat und Seon-Yeon Ahn hervor –sie erzielten zusammen 38 Punkte.

CVJM Riehen: Anh Seon-Yeon, Lorenzo Arista, Asmir Baftijari, Alexander Evans, Tassilo Fakler, Anuraj Gobiraj, Lilian Gorgerat, Lucien Grand-Guillaume, Balakrishnan Mani, Laurent Minder, Bastian Strahm, Artur Wüthrich. - Coache: Claudio Larghi

Junioren U14: CVJM Riehen – Jura Basket 2 59:42 (26:14)

Dieses Mal inklusive Krönung: erster Sieg im Jahre 2017
Für eine wiederum starke Leistung wurden die Junioren U14 bei dieser Gelegenheit mit dem Sieg belohnt.


cl: Mit einem Blitzstart von 6-0 und und später 12-2 Punkten deutete das Team aus Riehen schon früh im Spiel an dass an diesem Tag mit ihnen zu rechnen sein würde. So gingen drei der vier Viertel zu Gunsten der Riehener aus, welche im dritten Teilabschnitt mit dem Score von 20 zu 12 den Grundstein für den Sieg legten. In den letzten zehn Minuten musste die Mannschaft des CVJM Riehen dann nochmals ein paar heikle Phasen überstehen, nachdem der BC Jura durch eine konsequente Full Court Press-Verteidigung bis auf zehn Punkte heran kamen. Die zahlreich mitgereisten Eltern und Geschwister trugen mit ihrer lautstarken Unterstützung dazu bei, dass die Jungs aus Riehen nochmals nervös wurden und ein paar Bälle zu viel an den Gegner verloren.

Schlussendlich gelang es dem Heimteam aber die Kontrolle über das Spiel zurückzuerlangen, nicht zuletzt dank schönen Punkten beim Fastbreak.

CVJM Riehen: Alexandar Dimitrov, Tassilo Fakler, Lilian Gorgerat, Lucien Grand-Guillaume, Balakrishnan Mani, Bastian Strahm, Nolan Tierney, Artur Wüthrich. - Coaches: Claudio Larghi und Fabian Pijpers.

Herren 2.Liga: Dudes Basketball - CVJM Riehen 1 49:58 (25:33) | CVJM Riehen 1 - BC Arlesheim 2 70:58 (33:29)

The Productions of Time

Wenn die ersten Herren des CVJM Riehen eine Glückszahl haben, dann die 58. Vier der elf bisherigen Siege in dieser Saison wurden mit einer Punktzahl von 58 gefeiert. Letztens vergangene Woche auswärts gegen die Dudes (nachdem man sie im Hinspiel mit...58 Punkten besiegte).

Die Partien gegen die Dudes fallen stets knapp aus und sind hart umkämpft. Nach einem soliden ersten Viertel (ein weiteres Merkmal dieser Saison: nur 4 von 15 ersten Vierteln gingen verloren) schlugen die Dudes sukzessive zurück und erkämpften sich den Anschluss. Schlussendlich konnte man jedoch im starken letzten Viertel den Vorsprung wieder ausbauen, vor allem weil man von der Linie souverän war (knapp 70%-ige Trefferquote; eine season-high).

Der Sieg maskierte aber eine katastrophale Wurfleistung. Man traf jenseits der Dreierlinie besser (33%) als innerhalb (29%). Doch genau solche Spiele muss man gewinnen. Die offensive Struktur, welche sich das Team diese Saison hart erarbeitet hat, trägt massgeblich zur gestärkten Abgeklärtheit und Resilienz bei, welche für solche Siege unabdingbar sind. Vermutlich hätte Riehen letzte und vorletzte Saison solche Spiele verloren.

In der darauffolgenden Woche spielten die Herren zu Hause gegen einen weiteren bekannten Gegner: Arlesheim 2. Nachdem auswärts hoch gewonnen worden war, wusste das Heimteam, dass die Baselbieter nicht nochmals so mit sich umgehen lassen würden. Nach nervösen Anfangsminuten kamen die Riehener mit der 3-2 Zone der Gäste zunehmend besser zurecht. Man erspielte sich gute Punktmöglichkeiten, wenn auch die Bälle einen eigenen Kopf zu haben scheinten und sich oft entschieden, nicht im Korb zu landen.

Enter David Fretz. Einer der besten „pure shooters“ der Liga fing wieder mal Feuer. Zwei schnelle Dreipunktewürfe, 14 Punkte in Folge. Der Ur-Riehener beendete die Halbzeit mit 17 Punkten. In diesem Spiel würde am Ende niemand mehr erzielen.

Doch trotz dieser famosen Leistung bröckelte die Defensive. Zu oft und zu einfach fanden die Arlesheimer den Weg zum Korb, die Help Defense zu schläfrig. Anfangs des dritten Viertels wechselte man deshalb auf eine Zonendefense und Robin „Cyclone“ Zenklusen zeigte, weshalb er dem Team so wichtig ist. Der jüngste Riehener stiftete Chaos im gegnerischen Spiel und holte unermüdlich einen Rebound nach dem anderen. Über die Saison gesehen führt er das Team in Sachen Offensivrebounds und liegt lediglich hinter Saif Al-Rubai bezüglich Defensivrebounds. Und dennoch. Trotz dem Kraftakt musste man das letzte Viertel mit einem Punkt Rückstand antreten.

Enter David "the sniper" Fretz, part 2. Weitere 11 Punkte im letzten Viertel besiegelten den Sieg. Fretz traf insgesamt grandiose 12 von 17 Würfen aus dem Feld und erreichte zum ersten Mal in dieser Saison 30 Punkte. Von der Bank, wohlgemerkt. Ach ja, und die Anzahl Punkte, die man dem Gegner zugestand? 58.

Gegen die Dudes
CVJM Riehen: Von Rohr (9), Fretz (5), Ilic, Moser (2), Immoos (5), Lee (3), Frei (2), Pappacena, Al-Rubai (11), Zenklusen (6), Sonderegger (15)
Viertelsresultate: 7:18, 18:15, 12:9, 11:15 | Freiwürfe: 9-13


Gegen Arlesheim 2
CVJM Riehen: Lee (4), Von Rohr (4), Fretz (30), Moser (4), Sonderegger (5), Zenklusen (6), Ilic, Gentsch, Al-Rubai (17)
Viertelsresultate: 15:8, 18:21, 12:17, 25:12 | Freiwürfe: 6-11

Minis U8: Dritter Platz beim U8-Turnier

hm: Eine U8-Meisterschaft gibt es nicht, doch organisiert der BC Bären immer wieder Turniere für die Allerkleinsten. Drei der Riehener Kinder nahmen am Sonntag, 19.02.17 daran teil. Insgesamt bestritten sie vier Spiele, bei denen sie auf zwei Teams des BC Bären und auf die Mannschaften aus Allschwil trafen. In nur einer Begegnung unterlagen die Riehener, wobei sie v. a. mit der etwas robusteren Spielweise der Gegner Schwierigkeiten hatten. Die anderen Spiele konnten sie für sich entscheiden und am Ende stolz auf den dritten Platz sein.

CVJM Riehen: Sai, Edie und Emily