Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Thalia

Eine Liebeserklärung an den schönsten Sport der Welt.

More...
Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...
Buchtipp: Spiel- und Übungsformen im Basketball

Buchtipp: Spiel- und Übungsformen im Basketball

Basketball wird ein Erfolgserlebnis, wenn viele Körbe fallen! Deshalb konzentriert sich dieses Buch vor allem auf die Angriffselemente des Spiels.…

More...
Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...

Latest News

BVN Cup Herren: CVJM Riehen (4L) – Jura Basket (3L) 34:57 (18:22)

In der Meisterschaft konnte Riehens Herren 2 bisher zwar zeitweise Überzeugen, zu einem Sieg reichte dies aber leider noch nicht. Da kam das Cupspiel gegen das eine Liga höher klassierte Jura Basket 2 gerade recht. Man wollte Spielfreude und Einsatz zeigen, Laufwege üben und erhobenen Hauptes aus der Halle gehen. Dies gelang!

Thomas Oppliger: Im letzten Jahr lautete das Ziel im Cup gegen Jura Basket 1 (2.Liga) «Wir mehr als 20, sie weniger als 100», in diesem Jahr wollte man gegen die zweite Mannschaft desselben Vereines mutig mitspielen und Erfahrung sammeln. Eine konzentrierte Leistung und gelungene Spielzüge wollte Coach Mena sehen. Und vielleicht kann man den «Grossen» ja doch etwas ärgern..

Splash! Raphi eröffnete das Score mit einem Dreier und Riehen ging in Führung. Und es sollte einige Minuten dauern, bis Jura Basket diese standesgemäss wieder zurück erobern sollte. Dies war der starken, engagierten und konzentrierten Defensivleistung der Basler zu verdanken. Die Zone griff und liess die Favoriten nicht frei aufspielen. Vorne hatte man etwas Pech im Abschluss, aber der Ball lief rund. 5:13

Das beste Viertel des CVJM Riehen 2 in dieser Saison! In der Defense weiterhin unnachgiebig, kämpferisch bei den Rebounds (defensiv und offensiv) und frech im Angriff. Da lief einiges gut zusammen, jeder gab alles und jeder kam zu seinen Möglichkeiten, zum guten Spiel beizutragen. Die tolle Leistung übertrug sich auf die Stimmung in der Halle und plötzlich lag man nur noch einen Punkt zurück. Die Jurassier wirkten sichtlich überrascht und der Klassenunterschied war kaum mehr sichtbar. 18:22

Man könnte wieder über riehens altbekannte 3. Viertel schreiben. Man kommt der Realität aber vermutlich näher, wenn man davon berichtet, wie die Drittligisten gezwungen waren, ihre körperlichen Vorteile auszuspielen und gegen den Aussenseiter ihre ganzen Stärken abrufen mussten. Und das kann als Kompliment für die Leistung der Riehener gewertet werden. Nachdem man anfangs 3. Viertel mit etwa zehn Gegenpunkten in Folge etwas überrannt wurde, fing man sich ab Mitte des Viertels wieder. Und der Buzzerbeater kam leider 0.5 Sekunden zu spät.. 25:43

Im letzten Viertel ging es (wie vor dem Spiel) nicht mehr ums Resultat, es ging um die Spielfreude. Und die ist da! Beissen in der Defense, kluge Lauf- und Passwege suchen und immer wieder den Korb attackieren. Mena setzte immer wieder mit Wechseln oder Inputs in den Timeouts Zeichen und die Spieler nahmen sie auf. So machts Spass. Und wenn Riehen in der 4.Liga so spielt, ist der erste Saisonsieg nicht mehr weit weg.

CVJM Riehen: Ron (2), Raphi (3), Fabian (7), Rapha (2), Yannick (2), Marvin (7), Beni (4), Dani S. (2), Thomi (2), Dani K. (3). – Coach: Mena

Herren 4. Liga: CVJM Riehen – BC Pratteln 43:68 (20:31)

Mit dem Nachteil, ohne Coach antreten zu müssen, aber dem Vorteil, dass Raphi sein Comeback und Tobi sein Debut feiern konnten, beging Riehen seine Heimspielpremiere in dieser Saison gegen Pratteln 2. Rapha übernahm den administrativen Part, Raphi mehrheitlich das spielerische Coaching und Youngster Fabian sprang beim Einlaufen in die Bresche – das ist funktionierendes Teamplay! Leider schlug sich das (noch) nicht aufs Resultat nieder

Thomas Oppliger: BC Pratteln würde ein unangenehmer Gegner sein, das war klar. Die Mischung aus physisch sehr präsenten, wurfstarken und routinierten Spielern macht die Mannschaft vielseitig. Raphi übernahm die Rolle als Spielertrainer aber engagiert und verlangte eine konzentrierte Zonendefense, schnelle Pässe und Fastbreaks – so könnte Riehen bestehen.

Im ersten Viertel ging zu wenig, Punkt. Der Ball lief zu langsam, offene Würfe wurden dem Gegner zugestanden und Korbleger gingen daneben. Und trotzdem war da das Gefühl, dass mehr drin läge. Dazu müsste aber der Korb aggressiver attackiert werden und schnellere Pässe den Gegner zum Laufen zwingen. Das nahm man sich fürs zweite Viertel vor; im ersten blieben bloss 4 (sic!) Punkte auf dem Scoreboard. 4:13

Im zweiten Durchgang sah riehens Spiel deutlich besser aus. Man suchte vermehrt den Abschluss in Korbnähe, und riss so Löcher in prattelns Defense, die trotz Turm in der Mitte nicht unüberwindbar schien. So war Riehen gefühlt zurück im Spiel und der Schreiberling erlebte eine persönliche Überraschung, als plötzlich alles in den Korb fiel, was er los liess. Kurios dann der Abschluss des Viertels, als es zu einem Missverständnis zwischen den Routiniers und Namensvettern kam; Rapha feuerte nach Raphis Einwurf mit 17 übrigen Sekunden von der Mittellinie, Pratteln traf im Gegenstoss und so betrug der Abstand zur Halbzeit 11 statt 9 oder 7 Punkte. Schade. 20:31

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde die Gangart ruppiger und das Spiel hitzig. Da und dort ein Ellbogen, der physisch starke Center der Baselbieter fühlte sich unfair angegangen und unschöne Worte fielen. Es hätte technische Fouls geben können, gab es aber nicht. Riehen schien durch die Techtelmechtel aus dem Konzept zu fallen und es lief wieder eher weniger zusammen. 29:46

Raphi schlug vor, mit Mann-Mann Defense noch den Turnaround zu versuchen. Fehlenden Einsatz konnte man den Stadtbaslern nicht vorwerfen, aber das Ding war gegessen. Es bleibt die Erkenntnis, dass in diesem riehener Team Potential steckt, das sich vor allem dann entfaltet, wenn man den Ball laufen lässt und einfache, aber kluge Laufwege sucht. Dies einzuüben wird die Aufgabe in den Trainings sein und wenn es gelingt, werden auch die Resultate dem tollen Teamgeist entsprechen. Schlussresultat: 43:68

CVJM Riehen: Ron (1), Raphi (3), Fabian (4), Rapha (6), Yannick (2), Marvin (3), Beni (5), Luki R. (2), Thomi (15), Tobi (2). – Coaches: Raphi/ Rapha

Herren U20: TV Muttenz - CVJM Riehen 41:47 (21:25)

Wieder ein knapper Sieg

cn: Dies war das zweite Spiel der Saison und wir konnten knapp als Sieger vom Platz gehen. Wir begannen im ersten Viertel mit unserer klassischen Aufstellung (4 Flügel 1 Center mit indirekten Blöcken). In diesem Viertel konnten wir, trotz eher niedriger Trefferquote, die meisten Punkte holen und hatten keine 4 Mannschaftsfouls. Unser System funktionierte, doch die meisten Punkte wurden durch schnelle Ballwechsel erreicht. (12:17)

Das zweite Viertel war sehr ausgeglichen, beide Teams hatten Schwierigkeiten Punkte zu erzielen. Mehrmals konnten wir unter dem gegnerischen Korb erfolgreich unser Einwurf System anwenden. Wir spielten schnell mit wenigen Pässen. Dies konnten wir uns erlauben, da wir einen vollen Kader hatten, und durch schnelle Auswechslungen eine Überanstrengung verhindern konnten. Mit einer knappen Führung gingen wir in die Garderobe und besprachen die weitere Taktik. (21:25)

Von da an spielten wir mit teils mit einer Zonen-Verteidigung(2-1-2), was gut funktionierte. Unser Angriffssystem wechselten wir kurz, (in einem Time-out) doch als dies nicht aufging, verzichteten wir auf dieses alternative System. Unser Coach wies uns aber auf weitere Spielzüge im klassischen System hin. Wir spielten weiterhin motiviert, machten aber auch mehr Fouls, was zu vielen gegnerischen Freiwürfen führte. Da diese jedoch mehrheitlich nicht zu Punkten führten, konnten wir weiterhin mit einer Führung in die Pause (29:34).

Im letzten Viertel wurde die Stimmung sehr angespannt, denn jeder Punkt war jetzt noch wichtiger für den Ausgang des Spiels.. Wir spielten oft zu überhastet und verspielten so auch manche Punkte. Schlussendlich konnten wir das Spiel knapp mit 47:41 für uns entscheiden und unseren zweiten Sieg feiern. Danach bedankten wir uns bei allen Gegnern für das faire Spiel.

CVJM Riehen: Francesco Castagnaro (1), Diego Sidler (12), Noah Scharf, Daniel Saez (14), Josua Bartha (2), Fabian Pijepers (5), Joel Weissenberger (5), Valentin Achermann (6), Gierom Zanetti, Aden Altay (2), Elia Heins, Corsin Nett
Coach: Pascale Walther

Damen 2.Liga: CVJM Riehen - BC Arlesheim 3 46:50 (23:24)

Die Entscheidung fiel erst in der Verlängerung

Sabina Kilchherr: Dieses Duell gab es schon öfters, Riehen gegen Arlesheim, doch in diesem Jahr wurden die Teams neu gemischt. Riehen kennt seine Stärken und bekommt eine klare Ansage vom Coach, ein schnelles Spiel zu forcieren, um den Gegner müde zu machen. Mit einer Frau-Frau Verteidigung startet Riehen in das Spiel. Was verhalten beginnt, steigert sich in ein tolles Pass-Kombinationsspiel mit schön herausgespielten Punkten. Riehen holte viele Rebounds, findet eine gute Mischung zwischen schnellen Angriffen und geduldigem Passspiel und kann so Punkt um Punkt gewinnen. Der BC Arlesheim, ein eingespieltes Team, mit einer grossgewachsenen Centerspielerin macht zwar sein Spiel, kann aber nie entscheidend davon ziehen. Da Riehen im zweiten Viertel an seine Leistung anknüpfen kann und als Team weiterhin immer wieder sehenswerte Punkte erzielt, wird dieses Viertel mit 13:8 gewonnen und in der Pause ist der Punktestand ausgeglichen (23:24).

Nach der Halbzeitpause beginnt ein Kampf Punkt um Punkt. Beide Teams spielen konzentriert weiter, schenken sich nichts und viele Fouls werden begangen. Riehen zeigt nun, dass schnelle Gegenangriffe eine Stärke dieses Teams sind. In der Verteidigung wird weiter hart gekämpft, denn Arlesheim macht keine Geschenke und immer wieder finden sie Lücken zum Korb und können Punkten.

Wenige Minuten vor Spielende geht Riehen aber in Führung und ist bemüht den Vorsprung zu verwalten, doch Arlesheim setzt nach und Riehen kann den Ball nicht halten und der kleine Vorsprung schmilzt, zum Schlusspfiff steht es 44:44. Fünf Minuten Verlängerung soll die Entscheidung bringen. Bei Riehen schwinden nicht nur die Kräfte, sondern man traut sich nicht mehr konsequent zum Korb zu ziehen. Arlesheim verwertet seine Chancen und spielt dann routiniert die Zeit herunter. 2:6 endet die Verlängerung und Arlesheim kann den Sieg feiern. Endresultat 46:50
Riehen ist stolz auf die Leistung und nimmt diese Erfahrung mit in das nächste Spiel. Klar ein bisschen tut es weh, hatte man doch den Sieg gegen Arlesheim so nah vor Augen!

CVJM Riehen: Ariane, Daniele S., Sabina, Jill, Anne, Sophie, Brigitte, Babsi, Lorine, Anja. - Coach: Marion

Herren U20: TSV Rheinfelden - CVJM Riehen 44:47 (27:19)

«Three, two, one, win!» Erster Sieg im ersten Spiel

jf: Diesen Dienstag fand für das Herren U20 Team aus Riehen das erste Spiel der neuen Saison statt. Ohne Ahnung was für ein Gegner zu erwarten war, fuhren die U20 nach Rheinfelden. Die Riehener Mannschaft lief, im Vergleich zur letzten Saison, mit einem leicht veränderten Kader auf, welches sich aber nicht weniger motiviert oder spielfreudig zeigte. (Einige Neuzugänge oder altersbedingte Abgänge)

Dementsprechend startete man zuversichtlich und voller Elan in das erste Viertel. Schnell bemerkte man, dass das Team aus Rheinfelden nicht zu unterschätzen war und man sich für die ersten Punkte doch ziemlich ins Zeug legen musste. Nach gewissen Startschwierigkeiten zeigten die Riehener jedoch, dass sie das Basketballspielen über die letzten Ferientage nicht ganz verlernt hatten und erzielten regelmässig schön heraus gespielte Punkte. Man wollte durch ein geordnetes System dominieren, was aber immer weniger gut funktionierte und schlussendlich in einem hektischen Fastbreakspiel endete. Die Riehener gewannen das erste, ziemlich ausgeglichene Viertel mit 12:16.

Im zweiten Viertel schien es so als sei der Mannschaft aus Riehen der Stecker gezogen worden. Nur drei (3!) Punkte in einem Viertel sind nun wirklich nicht die Ausbeute die man sich erhofft hatte. Zu vielen Unkonzentriertheiten, Ballverlusten, Antritts-Schrittfehler, einer miserablen Abschlussquote und Fouls kam eine stetig besser werdende Rheinfeldener Mannschaft, die in diesem Viertel ganz klar das Zepter übernahm. Das zweite Viertel ging aus Sicht der Riehener mit 3:15 verloren, was zu einem Pausenresultat von 27:19 führte.

Acht Punkte Rückstand scheint nicht alle Welt zu sein, aber eines war klar: Um hier noch was zu reissen musste jetzt volle Konzentration und ein starker Wille her. Dies schien nach der Pause auch der Fall zu sein. Nach einem Wechsel von Mann-Mann-Verteidigung zu Zonenverteidigung verhinderte man bei etlichen Angriffen einen erfolgreichen Abschluss des Gegners und kam durch eine bessere Teamleistung auch im Angriff wieder zu Punkten. Die Riehener konnten in diesem Viertel acht Punkte verbuchen und so stand es nun 36:27.

Das Gute kommt doch bekanntlich immer zu Schluss. Dem war auch in diesem Spiel so. Riehen zeigte sich jetzt wieder als spielfähiges Team, dem einige schön kombinierte Treffer gelang. Die Aufholjagd hatte begonnen!!!
Nicht zuletzt durch die tatkräftige Unterstützung der mitgereisten Fans und der der Spielerbank wurde die Riehener U20 förmlich zum Sieg „geschrien“. Die Gemüter drohten teilweise überzukochen, als man dem Ausgleich durch spektakuläre Treffer von der Mittellinie oder aus anderen schwierigen Positionen immer näher kam. Durch eine letztlich hervorragende Teamleistung im vierten Viertel konnte man die Partie in den letzten zwei Minuten noch drehen und somit den ersten Sieg (44:47) der neuen Saison feiern.

CVJM Riehen: Castagnaro Filippo (2), Sidler Diego (13), Scharf Noah (2), Pijpers Fabian (20), Weissenberger Joel (6), Achermann Valentin, Zanetti Gierom, Altay Aden (4), Heinis Elia. - Coach: Walther Pascale

Damen 2.Liga: CVJM Riehen – TV Muttenz 33:29 (14:16)

Start mit einem Heimsieg in neuer Zusammensetzung

Anne Gattlen: Die Riehener Damen starteten in neuer Formation (einige bewährte Spielerinnen haben das Team verlassen oder machen wegen Schwangerschaft eine Pause) mit Verstärkung des Junorinnenkaders in die Saison 2017/18. Beide Teams starteten verhalten, mit wenig Wurfglück was sich im ersten Viertel mit einem 6:2 Punktestand niederschlug.

Die Muttenzerinnen holten auf und konnten mit 2 punkten Vorsprung in die Pause gehen (14:16). Dank der guten Reboundarbeit, unteranderem von Sophie Wachsmut konnten die Damen auch in der 2. Hälfte des Matches sehr profitieren und kamen so zu 2.Chancen oder konnten so einen Gegenangriff lancieren. Es zeigte sich, dass sich das Angriffspiel der Riehener Damen noch verfeinern und besser aufeinander abspielen muss. Aber trotzdem konnte man schon einige Erfolge erkennen wie Fast-Break -Aktionen und schön herausgespielte Punkte aus dem Stellungspiel, welche aus dem Training in die Praxis umgesetzten werden konnten. Das Spiel blieb bis am Schluss knapp und die Muttenzerinnen konnten mit einer aggressiven Zonenverteidigung in Schach gehalten werden und am Schluss mit 4 Punkten Vorsprung von den CVJM Damen gewonnen werden.

Es wird weiterhin noch Zeit brauchen sich in der neuen Konstellation zu finden, das Zusammenspiel zu optimieren, die Denfense zu verbessern um zusammen die Freude am Basketball geniessen können. Um so schöner ist dieser erste Heimsieg trotzdem gewonnen zu haben!

CVJM Riehen: Ariane, Anke, Sabina, Sarah, Anne, Marion, Brigitte, Barbara, Lorine, Anja, Sophie. - Coach: Sarah