Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Thalia

Eine Liebeserklärung an den schönsten Sport der Welt.

More...
Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...
Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...

Herren 4. Liga: CVJM Riehen – TV Muttenz 62:61 (32:22)

Ein bittersüsser Abschied. Nicht nur von der Saison 17/18, sondern auch von Mena und der 4. Liga. Bitter ist dabei der Abstieg und das Ende der Ära Pretto – süss, dass man mit einem Sieg und einer über weite Strecken ansehnlichen Leistung einen würdigen Saisonabschluss lieferte.

Thomas Oppliger: Mit einem überraschenden Sieg gegen EFES veränderte das junge Team aus Muttenz die Vorzeichen vor dem Abstiegskampf im Wassi nochmals signifikant: Um in der 4. Liga zu bleiben, musste Riehen nicht bloss gewinnen, sondern dies auch mit mindestens 7 Punkten Differenz bewerkstelligen. Die Ausgangslage, das Comeback von Dani K. und die tolle Unterstützung einiger Jungs aus der ersten Mannschaft hätten einen schönen Rahmen für ein Happy End einer resultatmässig enttäuschenden Saison sein können. Noch in der Halbzeitpause hätte das Score gereicht, um Muttenz in die 5. Liga zu schicken. Dies hatten sich die Riehener mit einer konzentrierten, geschlossenen und über weite Strecken überzeugenden Leistung erarbeitet und verdient.

Dass es schlussendlich nur zum Sieg, nicht aber zum Klassenerhalt reichte, lag an vielem: Fehlender Winning Spirit (kaum verwunderlich mit bisher erst einem Saisonsieg), fehlende Klugheit und Entschlossenheit in entscheidenden Momenten (die ersten 3 Viertel jeweils noch mit unnötigen Turnovers abgeschlossen), fehlende Tiefe unter dem Korb (Bernie krank und Beni verletzungsbedingt nur auf der Tribüne).

Dass es aber eben doch zum Sieg und nicht zur Niederlage kam, lag auch an vielem: Eine in der ersten Halbzeit sehr überzeugende Defense (sowohl Zone wie Mann-Mann), ein Raphi on Fire, ein Marvin, der das tut, was er schon die ganze Saison über verlässlich erledigt (Topscorer sein, stealen, rebounden, an Paul George erinnern), ein fantastischer Team Spirit (kaum verwunderlich mit solch guten Typen).

Nun geht es darum, den Abstieg zu verdauen und mit einem coolen Team (gerne ergänzt durch motivierte, talentierte und humorvolle Jungs aus dem HU20) die neue Saison zu planen, nach der es hoffentlich heisst: Willkommen zurück, H4L!

PS: Liebe Mena - Wir alle bedanken uns bei dir! Nicht nur für diese Saison, sondern für den fantastischen Einsatz für das H4L in all den Jahren. Wir werden dich vermissen und schenken dir deshalb zum Abschied eine Saisonkarte für alle unsere Heimspiele in der 5. Liga 

CVJM Riehen: Fabian (8), Dani K. (1), Dani S., Marvin (5), Rapha (8), Raphi N., Raphi S. (17), Yannick, Nick (2), Thomi (7). - Coach: Mena