Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...
Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...
Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Thalia

Eine Liebeserklärung an den schönsten Sport der Welt.

More...

Herren 4.Liga: EFES Basket 96 – CVJM Riehen 74:50 (30:20)

Nach einem guten Training schienen die Riehener gut vorbereitet ins Spiel gegen EFES zu gehen. Ein Gegner, den man nicht schlagen muss, aber schlagen kann – es wären wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Thomas Oppliger: Raphi S. übernahm die Rolle des Routiniers und Spielmachers bereits mit einem konzentrierten Einlaufen und der Weg in den Korb sollte eigentlich leichter zu finden sein als der in die Halle im verwinkelten St. Jakob. Entscheidend für ein positives Resultat würde das Verteidigen der starken Dreierschützen und des physisch präsenten Centers von EFES sein.

Die genannte Aufgabe sollte zuerst mit einer Zonendefense bewältigt werden, was im ersten Viertel definitiv misslang. So konnte EFES bereits im ersten Durchgang 4 Dreier einstreuen (12 im gesamten Spiel!) und für ihren Big Man standen ebenfalls bereits 9 Punkte auf dem Matchblatt. Das ist schade, wenn man offensiv eigentlich gut beginnt, den Korb attackiert und v.a. mit Abschlüssen der 2 Grossen (Beni und Marvin) zum Erfolg kommt. 23:12

Im zweiten Viertel stellte Mena auf Mann-Mann um und siehe da: nach anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten liess man deutlich weniger zu. Und trotzdem zeichnete sich aus riehener Sicht bereits ein weiteres grosses Problem ab: EFES zog die Fouls und kam von der Linie zu easy buckets, während sich Riehen im ganzen Spiel 2 (sic!) Freiwürfe erarbeitete. Daran lässt sich leider auch ablesen, welches Team den Sieg etwas mehr wollte. Halbzeitstand 30:20

Eigentlich war resultatmässig noch alles drin. Aber abgesehen von Beni, Marvin und Raphi S. schienen die Jungs irgendwie gehemmt und kamen nicht richtig ins Spiel. Und dann kam auch noch Pech dazu: im Abschluss (so wurden z.B. Yannicks schöne Drives mit zu wenig Punkten belohnt) und mit Schiedsrichterentscheiden (3 Sekunden beim Fastbreak?!). Nach 3 Vierteln schien das Spiel auf jeden Fall verloren und an ein Comeback des CVJM glaubte scheinbar niemand mehr so richtig. 52:28

Die Intensität liess im letzten Durchgang folgerichtig etwas nach und auch EFES liess mehr zu. Nichtsdestotrotz bleibt positiv hervorzustreichen, dass im vierten Viertel 22 z.T. schön herausgespielte Punkte zu Buche standen. Und auch wenn die Stimmung in der Kabine merklich gedämpft war: es bleiben noch 3 Partien, um den Klassenerhalt zu schaffen. Dieses Spiel allerdings ging verloren. Endstand 74:50

CVJM Riehen: Raphi N. (2), Yannick (2), Luki R. (4), Ron, Rapha (4), Beni (10), Marvin (14), Thomi (4), Tobi, Raphi S. (10). – Coach: Mena