Trainings Camp «2017» in Fiesch

Trainings Camp «2017» in Fiesch

2. bis 6.Oktober

Liebe Eltern»Liebe Spielerinnen und Spieler Vom 2. bis 6. Oktober (erste Schulferienwoche), bietet sich den Spielerinnen und Spielern des CVJM…

More...
Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...
Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Thalia

Eine Liebeserklärung an den schönsten Sport der Welt.

More...
Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...

Herren 4. Liga: CVJM Riehen – BBC Laufen 65:32 (31:14)

Mit gemischten Gefühlen dachte man in Riehen an den letztjährigen Saisonabschluss gegen denselben Gegner. Mägges Croque-Monsieurs waren damals exquisit, das double-overtime Geknorze auf dem Feld weniger. Mit einer von A-Z konzentrierten Leistung wollte man es heuer besser machen. 

Thomas Oppliger: Um die Spannung gleich raus zu nehmen: dies gelang! Jedes Viertel wurde klar gewonnen und schlussendlich hatten die Riehener mehr als doppelt so viele Punkte auf dem Konto wie der Gegner aus Laufen. Und der Blick aufs Matchblatt bestätigte das Gefühl in der Halle: Man of the Match – das Team!

Auch wenn der erste Korb des Spiels den Jungs aus Laufen gelang, gehörte die Startphase doch klar den Stadtbaslern. Mit einer konzentrierten Teamleistung in der Zonenverteidigung hielt man den Gegner in Schach und schaffte es in der Offense immer wieder, Löcher in die giftige gegnerische Defense zu reissen (v.a. Fabian zeigte sich mit seinen 6 Punkten in den Startminuten topmotiviert und Luki R. erzielte herrliche Geburtstagskörbe). 20:8.

Mena stellte trotz des erfolgreichen Viertels auf Mann-Mann um, was sich defensiv auszahlen sollte: Man griff die Laufener noch bissiger an und schaffte es, ihnen gar 2 Punkte weniger als im Startviertel zu zu gestehen. Dies war auch nötig, denn offensiv lief es nicht mehr ganz so rund wie im ersten Durchgang. Trotzdem bleibt zu sagen, dass in den ersten Spielen dieser Saison regelmässig weniger Punkte in 40 Minuten erzielt wurden als hier in der ersten Hälfte. 31:14.

Da der Fluch des dritten Viertels definitiv überwunden scheint (es wurde mit 15:8 gewonnen) und die Laufener zwar bis zum Schluss engagiert mitspielten und so zum schönen Match beitrugen, aber eben auch nicht mehr herankamen, sei hier über die zweite Hälfte als gesamtes berichtet: Es lief wie am Schnürchen und machte den Beteiligten und den Zuschauern (big shout outs: GP the Glue und Zöllner!) sichtlich Spass. Und der Einsatz stimmte. Bei allen. Immer. Und so passt es ins Bild, dass jeder Spieler auf dem Scoreboard erscheint und seine Momente hatte. Eine grossartige Teamleistung! Endstand 65:32.

Was bleibt zu sagen über diese Saison?
Man kämpfte zu Beginn sichtlich mit den gewichtigen Abgängen (Raphi «the president», Oli  «bam!» L., später Oli  «el capitán») und es brauchte seine Zeit, die talentierten Jungen (und älteren) ans Team heranzuführen. Doch es gelang Coach Mena zusammen mit dem Team eine Einheit zu formen und es macht Freude zu sehen, wie sich die Jungen integrieren und einbringen und jeder Spieler sagen kann, am Ende der Saison ein besserer Spieler zu sein als zu Beginn. Jungs und Mena: es war ein tolles Jahr und macht Lust auf mehr!

CVJM Riehen: Berni (10), Ron (2), Dani (6), Luki R. (5), Fabian (8), Rapha (8), Beni (12), Marvin (4), Thomi (2), Luki K. (8). – Coach: Mena