Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...
Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...

H2L: Uni Basel Basket – CVJM Riehen 51:57 (28:33); H2L: BC Arlesheim 2 – CVJM Riehen 60:73 (31:44)

Nicht schön, aber effizient

Im letzten Spiel von 2018 sowie im ersten Spiel von 2019 konnte das ersten Herrenteam zwei Auswärtssiege erringen. Obwohl man phasenweise ganz guten Basketball spielte, sind gewisse Inkonsistenzen im Spiel klar zu erkennen.

In der Woche vor Weihnachten spielte man gegen den jungen, hungrigen Aufsteiger Uni Basel. Von Anfang weg zeigten die Gastgeber, dass es kein einfaches Spiel für die erfahrenen Riehener werden würde. Trotz 13 Punkten von David Fretz in den ersten zwanzig Minuten hatten man hinten Probleme, sich der Spielweise der Aufsteiger anzupassen. Mit einer knappen 5-Punkte-Führung ging man in die Kabine.

In der zweiten Hälfte folgte dann die schwächste Offensivhalbzeit der bisherigen Saison für die Riehener. Lediglich 8 von 38 Würfen (21.05%) fanden den Weg in den Korb, miese 24 Punkte erzielte man in 20 Minuten. Und Glück hatte man auch: Uni Basel traf ebenfalls nicht; lediglich 8 Treffer (von 29 Versuchen, 27.59%) konnten sie verbuchen, so dass es zu einem knappen Sieg reichte.

Am vergangenen Mittwoch spielten die Herren auswärts gegen Arlesheim 2. Und ein altbekanntes Gesicht zog nach langer Zeit wieder ein gelbes Trikot über: Zum ersten Mal seit 2011 spielte Ramin Moshfegh wieder für Riehen. Der lang verlorene Sohn, der sowohl seit den späten 90er Jahren bis 2011 offensiv wie auch defensiv die Stütze des Teams war, liess von Anfang weg keinen Zweifel offen, wie wichtig er – vor allem in der Defensive – sein wird. Derart inspiriert, erlebten die Riehener einen regelrechten Traumstart: Im ersten Viertel traf man 10 von 16 Würfen (darunter 3 von 5 Dreipunkteversuchen) und führte schnell mit 9 Punkten. Dann im zweiten Viertel der Schock: Nach 4 Minuten Spielzeit verletzte sich Bryan Pappacena bei einem unglücklichen Zusammenstoss mit dem Gegner an den Zähnen und musste notfallmässig das Spiel verlassen. Die Herren waren ersichtlich getroffen und spielten bis zur Halbzeit verständlicherweise ziellos und ohne Elan. Wir wünschen ihm an diese Stelle eine gute Genesung!

Im dritten Viertel dann aber der Aufschwung. Innerhalb von 5 Minuten legte man mit einen tollen 12-zu-0-Lauf hin und führte zeitweise mit 25 Punkten. Schade nur, dass dann die Gastgeber ihrerseits mit einem 10-zu-0-Lauf bis zur Viertelpause diesen Vorsprung wieder fast halbierten.

Zwar verkürzte Arlesheim vier Minuten vor Schluss auf 9 Punkte, doch eine souveräne Leistung jenseits der Dreipunktelinie sorgte dafür, dass Riehen den sechsten Sieg aus den ersten neun Spielen mit nach Hause nehmen konnte und somit die stärkste Hinrunde seit der Saison 2014/15 spielt.

Am Mittwoch kommt der Tabellenführer aus Liestal in die Niederholzhalle.

Gegen Uni Basel

Riehen mit Aebi J , Aebi N (9), Al-Rubai (8), Arheit, Beck (4), Frei (9), Fretz (16), Ilic, Immoos, Lee (3), Von Rohr (8), Zenklusen
Viertelresultate: 19:12 / 9:21 / 14:9 / 9:15
FG: 22-72 (30.56%)
3PTFG: 5-19 (26.32%)
FT: 8-19 (42.11%)


Gegen Arlesheim 2
Riehen mit Aebi J (5), Al-Rubai (19), Arheit (2), Beck (16), Frei (4), Ilic, Lee (6), Moshfegh (5), Pappacena, Von Rohr (13), Zenklusen (3)
Viertelresultate: 14:23 / 17:21 / 12:17 / 19:17
FG: 28-72 (38.89%)
3PTFG: 10-28 (35.71%)
FT: 7-13 (53.85%)