Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Buchtipp: 111 Gründe, Basketball zu lieben

Thalia

Eine Liebeserklärung an den schönsten Sport der Welt.

More...
Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...
Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...

BVN Cup Viertelfinal: BC Bären 3 – CVJM Riehen 81:70 (37:45)

Jump

„Offense sells tickets, defense wins games, rebounding wins champinships“ – Pat Summit

Offense sells tickets...

Zugegeben, im Cup-Viertelfinale auswärts in der brandneuen Erlenmatthalle kostete der Eintritt nichts, aber Zuschauer waren anwesend. Ja sicher! Und die sollten im ersten Viertel Riehener Basketball vom Feinsten zu geniessen bekommen. Tatsächlich zählten die ersten zehn Minuten zu den besten der Saison. Man hätte dem Drittligisten (verstärkt durch drei ihrer Erstliga-Spieler) nicht besser aufzeigen können, wie man den Ball laufen lässt und freie Würfe kreiert. 24 Punkte waren es nach dem ersten Spielabschnitt. Allen voran war es Saif Al-Rubai, der 14 der ersten 16 Riehener Punkte machte, darunter 4 von 5 Dreipunkteversuchen. Insgesamt warfen die Riehener gut aus dem Feld. Es sollte mit einer Trefferquote von knapp 45% die zweitbeste Leistung der Saison werden. Jusqu'ici tout va bien.

...defense wins games...

Im zweiten Viertel dann der schmerzende Aufprall: Die Bären erzielten 13 Punkte am Stück und konnten mit einem 18-zu-1-Lauf innert 5 Minuten den Rückstand von 20 auf 3 Punkte verkürzen. Riehen schaffte es nicht, sich defensiv zu organisieren. Es sollte der Anfang von langen 25 Minuten werden, die schlussendlich zum enttäuschenden Cup-Aus für den letztjährigen Halbfinalisten führte. Das Heimteam hatte vorne einen sensationellen Tag und die Riehener Defense unterstützte sie auch noch dabei. Fazit: Die höchste Punktzahl, die man seit 2015 respektive 45 Spielen hinten zuliess.

...rebounding wins championship.

Sicher, das Heimteam stellte mit seinen starken Innenspielern von Anfang an eine Gefahr dar. Aber der freie Fall der Riehener war in erster Linie dem fehlenden Biss geschuldet, welcher sich insbesondere in der lausigen Reboundarbeit widerspiegelte. Nicht nur holte man die tiefste Anzahl Defensivrebounds der Saison (18), auch vorne hatte man eine neue „season low“ mit 3 mickrigen Offensivrebounds. Wer so wenig reboundet, gewinnt keine Trophäe. No cigar, not even close.

CVJM Riehen: Aebi J (5), Aebi N (8), Von Rohr (12), Fretz (11), Ilic (1), Moser (4), Frei (2), Zenklusen (8), Immoos, Pappacena (5), Al-Rubai (14).

Viertelresultate: 12:24, 25:21, 25:15, 19:10
FG: 26/58 (44.83%) | 3PTFG: 8/31 (25.81%) | FT: 10/15 (66.67%)