Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...
Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...

D2L: CVJM Riehen - BC Pratteln 2 I 54:40 (36:18)

Schnelligkeit und gutes Zusammenspiel wird belohnt

C. Hund. Die Riehener Damen konnten durch schnelle Fastbreaks und gutes Zusammenspiel das zweite Match der Saison gegen BC Pratteln 2 für sich gewinnen.
Am Dienstagabend fand das zweite Match der Saison der Riehener Damen in der Wasserstelzenhalle in Riehen gegen BC Pratteln 2 statt. Nachdem die Riehener Damen im ersten spannenden Match der Saison gegen die Damenmannschaft des BC Bären Kleinbasel knapp verloren hatten, waren sie nun in die Saison eingespielt und konnten das zweite Match für sich entscheiden.
Das Spiel startete von beiden Teams voller Elan, die ersten Körbe folgten, doch die Riehener Damen hatten das Spiel unter Kontrolle. Der Ball wurde schnell zurückgespielt und durch Fastbreaks und gutes Zusammenspiel gingen die Riehener Damen nach dem ersten Viertel mit 22:8 in Führung. Auch das zweite Viertel konnten die Riehenerinnen mit 14:10 für sich gewinnen und konnten somit mit 36:18 zufrieden in die Halbzeit ziehen.
Das dritte Viertel verlief zwischen den beiden Mannschaften ausgeglichen und endete mit 13:11 für Riehen. Im letzten Viertel liess der Elan der Riehener Damen etwas nach und es wurden weniger Körbe erzielt. Im Gegensatz erzielte die Gastmannschaft weitere 11 Punkte und gewann somit das letzte Viertel mit 4:11. Doch die Riehenerinnen hatten sich einen guten Vorsprung in den vorherigen Vierteln erarbeitet und gewannen das Spiel gegen BC Pratteln 2 mit 54:40.
Ein guter (Zweit)-Start in die Saison und die Riehener Damen werden ihre gute Leistung und Spielfreude nächste Woche mit in den Jura nehmen zum 3. Spiel der Saison!

Damen Liga 2:
CVJM Riehen Basketball – PC Pratteln 2 |54:40 (36:18)
22.10.2019, 18:30h, Wasserstelzen 1, Riehen - 15 Zuschauer – SR: Portmann/Nzeyimana

CVJM Riehen Basketball: Gianna Gattlen (4), Daniela Spitteler (2), Sabina Kilchherr (12), Sarah Gerschwiler, Tabea Bischof (4), Corinna Hund (8), Brigitte Jungblut (5), Barbara De Carli (2), Sophie Wachsmuth (8), Anja Waldmeier (9).
Coach: Marion Schneider, Assistenz-Coach: Marcel Heitz

Damen 2. Liga: CVJM Riehen – Liestal Basket 44 26:32 (8:12)

Saisonstart mit Temposteigerung

Anke Wischgoll. Am Dienstagabend fand in der Wasserstelzenhalle das Match zwischen den 2.-Liga-Damen aus Riehen und Liestal statt. Für beide Mannschaften war es das erste Spiel der Saison 18/19. Während Riehen zahlreiche Abgänge nach der letzten Saison verzeichnet, tritt Liestal mit einer eingespielten Mannschaft die Saison an. Für beide Damenmannschaften beginnt die Saison früh, keine sechs Wochen blieben zur Vorbereitung. Unter diesen Voraussetzungen war von beiden Mannschaften kein hochklassiges Spiel zu erwarten. So gab Coach Schneider für die Riehener Damen eine Zielsetzung für die gesamt Saison aus: „Wir steigern uns von Spiel zu Spiel.“

Das erste Viertel unterbot die geringen Erwartungen an das Spiel. Liestal führte lange Zeit mit 0:2, bis es den Riehener Damen gelang, in der siebten Spielminute gleichzuziehen. Beiderseits war die Trefferquote gering, Reboundarbeit der Heimmannschaft fand eher zufällig statt. Das erste Viertel endete 2:4 für die Gastmannschaft. Das niedrige Tempo, die niedrige Trefferquote, die geringen Rebounds, die schwache Verteidigungsleistung und die fehlende Konsequenz im Abschluss prägten auch das zweite Viertel. Die Mannschaften gingen mit einem Halbzeitstand von 8:12 in die Pause.

Coach Schneider bereitete die Mannschaft in der Pause auf einen neuen Spielzug vor, der Räume öffnen sollte, um frei zum Korb ziehen zu können. Die Umsetzung dieses Spielzugs führte leider nicht zur gewünschten Raumöffnung, zu sehr waren die Spielerinnen auf das Passspiel konzentriert. Auch der Wechsel auf eine Zonenverteidigung resultierte nicht wie angedacht in Fast-Break-Möglichkeiten. Vielmehr zeigte er, dass die Verteidigungsarbeit unter dem Korb noch zu wenig stark war. Die Damen aus Liestal profitierten dabei mit wenigen, aber leicht und schnell herausgespielten Punkten. Das Ergebnis des dritten Viertel schloss mit 5:12 an die vorherigen Viertel an.

Was im abschliessenden vierten Viertel dann zu beobachten war, könnte man als Steigerung und Saisonausblick bezeichnen. Die Riehener Damen verteidigten konsequent unterm eigenen Korb und konnten Rebounds direkt gewinnen. Daraus resultierten temporeiche Angriffe. Das Passspiel war genau und zwingend, der erfolgreiche Abschluss die Konsequenz. Die Riehenerinnen waren in Spiellaune und dominierten das letzte Viertel. Der Vorsprung der Liestalerinnen schmolz dahin.

Auch wenn das Spiel nach 40 Minuten Spielzeit beim Stand von 26:32 abgepfiffen wurde und Liestal als Sieger feststand, konnten die Riehenerinnen mit Stolz auf diese eindrückliche Steigerung das Feld verlassen. Von einer Mannschaft, der es gelingt, sich in einem Spiel so deutlich zu steigern, darf auch eine positive Entwicklung über die Saison erwartet werden. Ein herzlicher Dank geht noch an unsere Fans, die uns zum Teil lautstark unterstützt haben.

Damen 2. Liga: CVJM Riehen Basketball – Liestal Basket 44 26:32 (8:12)
Wasserstelzen 1, Riehen – 15 Zuschauer - SR: Schiliro/Lovsin

CVJM Riehen: Daniela Spitteler, Sabina Kilchherr, Corinna Hund, Jil Wachsmuth, Anke Wischgoll, Brigitte Jungblut, Barbara De Carli, Daniela Hof, Anja Waldmeier, Céline Pairan. – Coach: Marion Schneider

Damen 2. Liga: BC Arlesheim 2 - CVJM Riehen 39:18 (22:4)

Eine schöne Spielhälfte zum Saisonabschluss

Anja Waldmeier. Nachdem wir die erste Halbzeit gründlich verpasst hatten, kam in der zweiten Hälfte Spielfreude auf!

Der Wechsel von der Frau-Frau-Defense in eine Zonenverteidigung hatte sich definitiv gelohnt. Im dritten Viertel konnten die Riehenerinnen nämlich die Gastgeberinnen auch einmal unter Druck setzen. Sie erwischten den einen oder anderen Steal und fanden mit schönen Laufwegen endlich Mittel zum Punkten. Die Arlesheimerinnen hatten hingegen plötzlich auch ein wenig Mühe beim Abschluss und somit konnte das dritte Viertel 5:6 gewonnen werden.
Im letzten Viertel konnte Riehen doch noch einmal zeigen, dass Körbe durchaus auch in ihrem Repertoire zu finden sind. Mit acht Punkten war es die ergiebigste Phase, wenn auch die Gegnerinnen von Arlesheim mit zwölf Punkten in die stabile Offense-Leistung der ersten Halbzeit zurückfanden.

Mit diesem letzten Spiel verabschiedet sich das Riehener Damenteam in die Sommerpause.

Damen 2. Liga Finalrunde
BC Arlesheim 2 - CVJM Riehen 39:18 (22:4)
Hagenbuchen 2, 14.5.2018, 20.30 Uhr

CVJM Riehen: Jil Wachsmuth, Daniela Spitteler, Sabina Kilchherr, Anne Gattlen, Lorine Wachsmuth, Marion Schneider, Brigitte Jungblut, Barbara De Carli, Anja Waldmeier, Celine Pairan. - Coach: Sarah Gerschwiler

Damen 2. Liga: Jura Basket - CVJM Riehen 31:36 (17:16)

Der Kampf ging weiter und die Belohnung folgte!

Am 3. Mai 2018 trafen die Riehener Damen in ihrem zweitletzten Match auswärts auf die Damen von Jura Basket.

Nach einer unfallfreien Fahrt nach Pruntrut startete pünktlich um 19:45 Uhr das Warm Up auf Riehener Seite. Auch wenn es spassig war kam man schnell ins Schwitzen und hielt bereits beim Aufwärmen die Konzentration hoch.

Mit viel besseren und treffsichereren Voraussetzungen startete das Spiel auf Riehener Seite. Doch die Spielerinnen aus Riehen liessen einige Male zu oft Platz im Eins gegen Eins und die Jurassierinnen konnten mit ihren guten Aktionen Punkte erzielen. Das erste Viertel verlor man mit fünf Punkten Differenz. Was den Riehenerinnen schon zum Verhängnis wurde, das war dieses Mal nur Ansporn für noch härtere Defense und einen noch härteren Kampf um den Ball. Dem Gegner wurde nichts geschenkt, die Verteidigung blieb stark und Riehen legte mit Punkten nach. So stand es zur Halbzeit 17:16 für Jura Basket.

Ein Punkt Differenz – und so zog es sich immer weiter durch das komplette dritte und das halbe vierte Viertel. Minus ein Punkt, dann wieder plus Eins – doch trotz einem eher schwächeren dritten Viertel liessen die Riehenerinnen weder in ihrer Konzentration noch in ihrem Ehrgeiz nach. Das dritte Viertel endete mit 25:26 für Riehen.

Die Ein-Punktedifferenz hielt sich auf beiden Seiten hartnäckig bis Mitte des vierten Viertels. Und dann schaffte man es in den letzten Minuten des Spiels noch weitere zwei Körbe auf dem Score zu verwerten. Nun waren die Jurassierinnen endgültig nervös. Doch trotz vermehrtem Foulen durch Jura Basket blieb Riehen ruhig – und das bis zum Schluss. Die lautstarke Unterstützung der vier Ersatzspielerinnen und der beiden Riehener Zuschauer trieb zur Höchstleistung an und Riehen ging mit einem 31:36 Sieg überglücklich nach Hause. Wir hoffen dass Riehen diese Euphorie mit in das nächste und letzte Spiel am 14. Mai in Arlesheim tragen kann.

CVJM Riehen: Jil Wachsmuth (2), Daniela Spitteler (2), Sabina Kilchherr (4), Anne Gattlen (4), Brigitte Jungblut (4), Barbara De Carli (6), Sophie Wachsmuth (4), Anja Waldmeier (8), Celine Pairan (2). – Coach: Sarah Gerschwiler

Damen 2. Liga: CVJM Riehen - BC Arlesheim 3 25:35 (10:18)

«Er isch leider nit ihne»
Das war wohl der meist gehörte Satz auf der Bank der Riehener Damen am Spiel vergangenen Dienstag gegen den BC Arlesheim.


Brigitte Jungblut: Das Spiel begann etwas unkonzentriert, was wohl an der problematischen Dresssituation und einem zu kurzen Warm Up vor Spielbeginn lag. Ohne Besprechung startete das Spiel auf Riehener Seite. Arlesheim wusste die Unkonzentriertheit von Riehen in Punkte umzuwandeln, während Riehen trotz guter Wurfchancen keine Würfe in Punkte verwandeln konnte.

Das Spiel war extrem durchzogen. Auch die Arlesheimerinnen schwächelten und konnten viele Wurfversuche nicht auf dem Score vermerken. So stand es zur Halbzeit 10:18 für Arlesheim.

Coach Sarah gab alles und versuchte noch einmal das Team zu sortieren. Mit vielen Spielerinnenwechsel versuchte man auch die Geschwindigkeit weiter hoch zu halten. Doch egal, wie sehr man kämpfte und eine gute Verteidigung spielte, zum Schluss reichte es einfach nicht.

FAZIT: Sehr gute Teamleistung, grossartiger Kampfeswille und voller Einsatz – leider ohne Belohnung.

CVJM Riehen: Anke Wischgoll, Daniela Spitteler, Sabina Kilchherr, Lorine Wachsmuth, Anne Gattlen, Mimi Rasenberger, Marion Schneider, Brigitte Jungblut, Barbara De Carli, Sophie Wachsmuth, Anja Waldmeier, Celine Pairan. - Coach: Sarah Gerschwiler