Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...
Final Four in Riehen

Final Four in Riehen

18 & 19 Mai 2019

Der CVJM Riehen Basketball darf, am Wochenend des 18 & 19 Mai 2019 das Finale Four in der Sporthallen Niederholz durchzuführen.

More...
Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...

Latest News

U13 CVJM RIEHEN BASKET IN MÜNCHENSTEIN

am .

Die U13-Mannschaft durfte am Spieltag des 17. Februar in Münchenstein zwei Premieren miterleben:

Wassilis Karanatsios, Roland Minder: Erstens lag die Équipe erstmals von Anfang an im Hintertreffen. Die Eltern, Trainer und Spieler waren es gewohnt, mitzuerleben, dass das Team in Führung geht, ein komfortables Polster herausspielt und schlussendlich dennoch knapp verliert. Diesmal nicht. Diesmal wurden im ersten Spiel am Vormittag gegen die tough aufspielenden kids des BC Bären die Punkte aufgeholt: Das erste Viertel ging für Riehen 15 zu 9 den Bach hinunter. Im zweiten Viertel wurde der Abstand nicht geschmälert. Erst im dritten Viertel konnte man bis auf zwei Punkte aufschliessen. Im letzten Viertel gelang es den Riehenern, mit drei Punkten Vorsprung zu gewinnen. Dabei mussten sie körperlich Manches einstecken. Zum Glück kam es nicht zu Verletzungen. Zum ersten Mal überhaupt schaffte es die U13-Mannschaft also, einen Vorsprung aufzuholen um danach einen Sieg einzufahren.

Die zweite Premiere war, dass beide Spiele des Tages gewonnen wurden! Im zweiten Spiel gegen Muttenz lief es dann nämlich wie am Schnürchen. Die Bälle gingen endlich rein. Aufgestachelt durch den knappen, aber verdienten Erfolg am Nachmittag spielten die Kinder der U13-Mannschaft frei auf. Wenn man nur wüsste wie sehr das Zucker der Schweizer Schokolade, die ausgiebig verzehrt wurde, seinen Anteil am Erfolg hatte! Jedenfalls wurde besser zusammengespielt. Der Vorsprung von acht Punkten im ersten Viertel wurde Viertel für Viertel gesteigert. Von acht auf dreizehn, auf achtzehn bis auf zwanzig im Endresultat. Aber es war kein Selbstläufer: Die Muttenzer trafen auch ziemlich oft. Zusammengerechnet kommt man beim Endresultat 68:48 für Riehen immerhin auf 116 Punkte. Die Riehener mussten also richtig etwas leisten, um das Spiel zu gewinnen.