Probetraining

Probetraining

beim CVJM Riehen

Spielst du in deiner Freizeit gerne Basketball? Schau vorbei, wir freuen uns auf deinen Besuch!

More...
Offene Jobs...

Offene Jobs...

Wir freuen uns, dich kennenzulernen.

Unser Verein sucht motivierte und engagierte Leute. Setze dich für nähere Informationen noch heute mit uns in Verbindung. Wir freuen uns!

More...
Trainings Camp «2017» in Fiesch

Trainings Camp «2017» in Fiesch

2. bis 6.Oktober

Liebe Eltern»Liebe Spielerinnen und Spieler Vom 2. bis 6. Oktober (erste Schulferienwoche), bietet sich den Spielerinnen und Spielern des CVJM…

More...
2017

2017

Es geht wieder los...

Wir wünschen allen Teams einen guten Trainingsstart und viel Erfolg im neuen Jahr!

More...

Latest News

Damen 2.Liga: CVJM Riehen - TV Muttenz 49:47 (27:11)

Warum hoch gewinnen, wenn es auch spannend sein kann?

Ariane Hofmann: Am Dienstag fand das zweite Spiel in der Rückrunde statt, und die Damen des CVJM Riehen trafen auf Muttenz. Ziel war es, das Heimspiel klar für sich zu entscheiden, und an den Kampfgeist und Siegeswillen von letzter Woche anzuknüpfen. Dies gelang den Riehenerinnen zu Anfang auch recht gut. Durch viele versenkte Treffer, Fast-Breaks, und Steals konnten sie sich gegen das Muttenzer Team durchsetzen. Somit endete die erste Halbzeit wohlverdient mit 27:11 für Riehen.

Jedoch sollte sich das Blatt bald wenden. Obwohl Coach Marion die Mannschaft in der Halbzeitpause darauf einstimmte, nun weiter zu kämpfen, und dem Gegner nichts zu schenken, war die zweite Halbzeit wie verhext. Das berühmte dritte Viertel machte den Riehenerinnen zu schaffen. Durch einige Fehlpässe und konsequente Defense auf Muttenzer Seite konnte der Gegner das dritte Viertel tatsächlich für sich entscheiden (13:16).

Im vierten Viertel ging dies leider so weiter. Auf Riehener Seite schienen die Laufwege nicht recht zu klappen, und es wurde allgemein zu wenig zum Korb gezogen, wohingegen die Muttenzer Damen auf einem Höhenflug waren, und einige Treffer erzielt hatten. Eine Minute vor Schluss stand es noch 49:42 für Riehen. Für die letzte Minute war das Ziel, die Zeit herunterzuspielen und keine weiteren Punkte mehr zuzulassen. Ironischerweise passierte genau das Gegenteil. Muttenz punktete einen Dreier. Kurz danach weitere zwei Punkte. Riehen nahm vier Sekunden vor Schluss noch eine Auszeit, um Schlimmeres zu verhindern. Die letzten Sekunden waren zum Glück ohne weitere Körbe oder Fouls, sodass Riehen das Spiel mit 49:47 knapp für sich entscheiden konnte.

Am Ende kann man sagen, dass das bessere Team gewonnen hat, jedoch war das letzte Viertel alles andere als gut, und es ist unklar, wie das passieren konnte. Allerdings bot dieses knappe Ende auch ein bisschen Nervenkitzel für unsere Zuschauer. Trotzdem wird das Ziel natürlich sein, dass wir in Zukunft auch in der zweiten Halbzeit gute Leistung zeigen, und nicht nur in der ersten.

CVJM Riehen: Daniela Spitteler, Sabina Kilchherr, Anne Gattlen, Manuela Stalder, Sarah Wirz, Daniela Hof, Sonja Heidekrüger, Anja Waldmeier, Blijke Kroezen, Ariane Hofmann, Lorine Wachsmuth, Barbara De Carli. - Coach: Marion Schneider

Herren U19: CVJM Riehen – BC Arlesheim 2 59:74 (28:43)

Zu späte Steigerung

ns: Wir starteten sehr unkonzentriert in das Spiel und haben die erste Halbzeit verschlafen. Im ersten Viertel ging unser System sowohl in der Defensive als auch in der Offensive überhaupt nicht auf. Entsprechend bekamen wir hinten zu viele Körbe und konnten vorne auch nicht viel ausrichten. Das Viertel ging klar verloren. (15:22)

Im zweiten Viertel ging es genauso holprig weiter. Wir foulten zu viel und der Gegner konnte die meisten der Freiwürfe verwandeln. Zudem sank auch unsere Trefferquote weiter. Die Gäste konnten die Führung deshalb weiter ausbauen. (28:43)

Mit besserem Einsatz konnten wir dann nach der Pause mit dem Tempo des Gegners mithalten, jedoch begingen wir immer noch viel zu viele Fouls. Entsprechend mussten wir bereits im Verlauf des dritten Viertels auf einen Spieler verzichten, da dieser nach seinem fünften Foul für den Rest des Spiels ausgeschlossen wurde. Trotz allem mussten wir uns auch im dritten Viertel geschlagen geben. (46:65)

Wir steigerten uns im letzten Viertel klar, doch es war bereits zu spät. Obwohl wir uns in den letzten Minuten aufrafften und das vierte Viertel sogar mit 13:9 gewinnen konnten, reichte dies nicht um den zuvor eingehandelten Rückstand zu korrigieren. Mit einem Endergebnis von 59:74 mussten wir eine enttäuschende Niederlage hinnehmen.

Es war aus unserer Sicht ein enttäuschendes Spiel, in welchem wir trotz guter Leistung zum Ende nicht gewinnen konnten.

CVJM Riehen: Castagnaro Filipo, Castagnaro Francesco, Sidler Diego, Stirnimann Matthias, Saez Daniel, Weissenberger Joel, Achermann Valentin, Scharf Noah, Nett Corsin. - Coach: Walther Pascale - Ass-Coach: Spitteler Daniela
Es fehlten: Guntrum Felix, Friedlin Joel, Zanetti Gierom, Lessing Paul, Pijpers Fabian, Bartha Josua.

Junioren U14 BC Bären – CVJM Riehen 53:22 (22:4)

Ein Basketballspiel geht über 4 Viertel

Die Junioren U14 verlieren das Spiel gegen den BC Bären nach gutem erstem Viertel klar und deutlich.

cl: Nach dem ersten Viertel lag man nur gerade mit zwei Punkten Differenz im Hintertreffen. Der Vorsatz den Gegner nicht zu einfachen Punkten kommen zu lassen und am eigenen Brett konsequent zu verteidigen wurde gut umgesetzt. Allerdings weist der Umstand selbst nur zwei Körbe erzielt zu haben auch darauf hin, dass den Riehener im Abschluss nicht alles gelang, obwohl die Wurfauswahl gar nicht mal so schlecht war.

Dann folgten das zweite Viertel und danach die Halbzeitpause. Als Spieler und Trainer an der Anzeigetafel vorbeischritten stand da beim Gästeteam immer noch die Zahl 4. Was war passiert? Nun, die im 1. Abschnitt gut umgesetzten Vorgaben wurden über Bord geworfen oder vergessen und die Spieler des CVJM luden ihre Gegner förmlich dazu ein aus allen Lagen zu Punkten. Die Absicherung in Form von einem oder zwei Spielern in der Nähe der Mittellinie bei eigenen Angriffen, die nicht zum Korberfolg führten ging total vergessen und auch sonst war das Team nicht mehr bei der Sache.

Der Rückstand von 18 Punkten, der nun zu Buche stand, konnte in der Folge nicht mehr verringert werden und wuchs bis zum Schluss auf 30 an. Verantwortlich dafür waren hauptsächlich drei Faktoren: schlechtes Rebounden, eine schlechte Zuordnung in der Verteidigung und eine zu träge und statische Offensive.

Wenn man bedenkt, dass die Riehener das Hinspiel noch mehr als doppelt so hoch verloren haben, so lässt sich in der diskussionslosen Niederlage noch etwas Positives finden. Ansonsten war es ein Abend zum Vergessen oder dann um sich daran zu erinnern, dass ein Basketballspiel mehr als nur drei Viertel dauert.

CVJM Riehen: Anh Seon-Yeon, Lorenzo Arista, Asmir Baftijari, Fabio Di Nucci (Karrieredebut), Alexander Evans, Tassilo Fakler, Anuraj Gobiraj, Lilian Gorgerat, Lucien Grand-Guillaume, Bastian Strahm, Nolan Tierney, Artur Wüthrich. - Coach: Claudio Larghi

Damen 2.Liga: BC Pratteln – CVJM Riehen 45:69 (24:36)

Ein erfolgreicher Start in die Rückrunde. Beim Auswärtsspiel gegen den BC Pratteln zeigt Riehen Kampfgeist.

Manuela Stalder: Gleich zu Beginn konnte der CVJM Riehen durch zwei versenkte Freiwürfe punkten. Auch im weiteren Verlauf des ersten Viertels konnten die Riehenerinnen durch schnelle und präzise Pässe Körbe erzielen. Mit der Frau-Frau Defense zeigte Riehen Präsenz und setzte den Gegner unter Druck.

Im 2. Viertel konnte der Vorsprung ausgebaut werden. Dies lag vor allem an den vielen Rebounds, welche die Riehenerinnen für sich entscheiden konnten. Ausserdem zeichnete sich das Team durch eine bissige Defense aus. So konnten viele Steals ergattert werden. Dadurch bot sich die Chance zum Fastbreak, welche sich der CVJM Riehen nicht entgehen liess. So konnte der CVJM Riehen mit einem Vorsprung von 12 Punkten in die Halbzeitpause gehen.

Auf diesem Vorsprung wollten sich die Riehenerinnen jedoch nicht ausruhen. So starteten Sie mit einer weiterhin konzentrierten Defense in die 2. Halbzeit. Der Wechsel zur Zonen Defense brachte mehr Ruhe ins Spiel. So konnte der Angriff gezielt gestartet werden. Die schnelle Auslösung des Angriffs war das Ziel im 3. Viertel, welches oft auch durchgeführt werden konnte.

Im 4. Viertel zeigte keine der Mannschaften Anzeichen von Müdigkeit. So wurde weiterhin um jeden Ball gekämpft. Der BC Pratteln punktete oft, indem er sich entlang der Baseline vorbeistahl. Durch den Wechsel zur Frau-Frau Defense konnten die Riehnerinnen da jedoch schnell einschreiten.
So konnte der CVJM Riehen die Partie mit einer Differenz von 24 Punkten für sich entscheiden.

CVJM Riehen: Daniela Spitteler, Sabina Kilchherr, Sarah Wirz, Anne Gattlen, Manuela Stalder, Marion Schneider, Daniela Hof, Sonja Heidekrüger, Anja Waldmeier, Blijke Kroezen. - Coach: Sarah Wirz

Herren 4. Liga: Liestal Basket 44 – CVJM Riehen 57:58 (29:20)

Dezimierte Riehener schiessen sich mit «Buzzer Beater»
zum Sieg!


Was für ein Knaller! Nach einer intensiven, umkämpften und unterhaltsamen Partie demonstriert Ron, dass endlich gut wird, was lange währt.

Thomas Oppliger: In arg dezimierter Formation reisten die Riehener nach Liestal und mussten praktisch die gesamte Starting Five ersetzen. Dies hatte zur Folge, dass Mägge zu einem überraschenden Comeback kam und die Anforderung an die restlichen 7 Spieler klar war: «Nun müsst ihr Verantwortung übernehmen!»

Dies gelang zu Beginn des Spiels vor allem in der Defense. Man war bereit, packte zu, blockte aus und kommunizierte, als würde jedes Spiel mit dieser Aufstellung begonnen. Auch offensiv lief der Ball mehrheitlich gut und es war hauptsächlich der schwachen Trefferquote geschuldet, dass Liestal das erste Viertel mit 16 zu 9 gewinnen konnte.

So starteten die Stadtbasler selbstbewusst ins zweite Viertel und – siehe da! – plötzlich lag man nur noch mit einem Zähler hinten. Das Spiel war heiss umkämpft, aber jederzeit fair – man schenkte sich schlicht und einfach nichts. Nachdem die Herren aus der Hauptstadt (Stadt? Städtlein?) zwischenzeitlich doch wieder etwas davonziehen konnten, ging auch das zweite Viertel nach Baselland und zur Halbzeit stand es 29:20.

Coach Mena hatte vor dem Spiel in Anbetracht des geschrumpften Kaders noch gemeint, man solle ohne Blick aufs Scoreboard Spass haben. Doch für einmal schienen die Spieler zu rebellieren (sonst gehorchen sie wie die Lämmlein). Es war eine Freude, zu sehen, wie jeder vom Spielmacher zum Center, vom Youngster zum Routinier in der Offensive und in der Defensive Verantwortung übernahm und für die Mannschaft kämpfte! Egal, ob man immer noch mit 7 oder 9 Punkten zurücklag: man spielte einfach konzentriert weiter. Das wurde belohnt und man kam auf 5 Zähler ran: 41:36

Natürlich half es, dass Berni 10 seiner 15 Zähler im letzten Durchgang erzielte und natürlich ist Basketball ein Mannschaftssport. Aber dieses Kapitel gehört Ron Huari! Nach so einem schönen und intensiven Spiel, in dem Liestal vom ersten Korb an in Front lag, kam der Ball tatsächlich beim Stand von 57:55 und 3 verbleibenden Sekunden in die Hände des jungen Südamerikaners. Ron dribbelt, schaut, sucht Mägge, findet den offenen Wurf, nimmt ihn, schaut ihm nach und: trifft!! Schluss, aus, danke Ron, danke Jungs (und Mena) – das war ein geiler Abend.

CVJM Riehen: Luki R. (2), Beni (5), Mägge, Thomi (11), Berni (15) , Ron (10), Yannick (9), Sammy (6). – Coach: Mena

Junioren U14: BC Allschwil Algon 2 – CVJM Riehen 24:61 (14:19)

Ein grosses Feld für ein grosses Spiel.
Aus einem überzeugenden Auftritt der Junioren U14 des CVJM Riehen resultierte der zweite Sieg im dritten Spiel der Rückrunde.

cl: An diesem Sonntagmorgen schien die Sonne schon bei der Besammlung auf dem roten Platz zu Allschwil. Als die Spieler dann die Halle betraten schien sie immer noch und erleuchtete das grosse Feld, das sich quer über die 3 Hallen der Dreifachturnhalle erstreckte. Ein Rahmen, der einem NLA Spiel würdig gewesen wäre.

Die Mannschaft aus Riehen schien sich in dieser Umgebung wohl zu fühlen und legte ein starkes erstes Viertel hin und ging mit 12 zu 4 in Führung. Im zweiten Durchgang liess die Treffsicherheit dann etwas nach, was zusammen mit einigen Nachlässigkeiten in der Verteidigung, dazu führte, dass der BC Allschwil Boden gut machen konnte und man mit nur fünf Punkte Vorsprung in die Pause ging.

In dieser besann sich das Team aus Riehen bei der Besprechung nochmals auf die eigenen Stärken: ein organisiertes Offensivspiel, das bei Möglichkeit in ein schnelles Umschaltspiel verwandelt werden kann. Dazu Präsenz unter dem eigenen Korb und Entschlossenheit beim Kampf um die Rebounds.

Die Spieler des CVJM bewiesen dann im 3. Viertel immer wieder viel Übersicht und kamen zu vielen Fast Break-Punkten die durch konsequentes Rebounden oder Ballgewinne beim Aufbau des Gegners möglich wurden. Mit dem Teilskore von 15 zu 2 vermochte man sich endgültig abzusetzen und die Grundlage für den Erfolg in diesem Spiel zu legen. Dieser Erfolg fusste auf einer geschlossenen Teamleistung, die insofern erstaunlich ist, dass die Mannschaft aus Riehen immer wieder blockweise wechselte, ohne dabei Qualität einzubüssen.  Im letzten Viertel drückten die Riehener dann dem Spiel unwiderruflich ihren Stempel auf indem sie es mit 19 Punkten Differenz für sich entschieden.

In einer starken Mannschaftsleistung stachen in der Offensive Laurent Minder, Lilian Gorgerat und Seon-Yeon Ahn hervor –sie erzielten zusammen 38 Punkte.

CVJM Riehen: Anh Seon-Yeon, Lorenzo Arista, Asmir Baftijari, Alexander Evans, Tassilo Fakler, Anuraj Gobiraj, Lilian Gorgerat, Lucien Grand-Guillaume, Balakrishnan Mani, Laurent Minder, Bastian Strahm, Artur Wüthrich. - Coache: Claudio Larghi